Google-Suche: Neue Updates

Im September 2018 feiert Google seinen 20. Geburtstag und hält seinen Nutzern ein kleines Geschenk parat – neue Funktionen für die Suche und den Feed. Zum einen werden mithilfe von sogenannten Sammlungen und Aktivitätskärtchen vergangene Suchergebnisse nun leichter wiedergefunden und besser organisiert, zum anderen wird die Nutzerfreundlichkeit mit einer dynamischen Seitenorganisation verbessert.

Update 1: Sammlungen

Der Google-Konzern feiert sein 20-jähriges Firmenbestehen und bringt zeitgleich ein neues Update mit einigen optimierten Funktionen für die Suchmaschine heraus. Die Ergebnisse für komplexe und längere Suchanfragen sollen in Zukunft besser organisiert werden. Ergebnisse für vergangene Suchanfragen können nun in Sammlungen gespeichert werden, damit können die Nutzer leichter zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren und die bereits besuchten Websites, Bilder oder Artikel erneut aufrufen.

Update 2: Aktivitätskärtchen

Die zweite Neuerung, die sogenannten Aktivitätskärtchen ergänzt die neue Funktion der Sammlungen. Mit den Aktivitätskärtchen soll den Nutzern erleichtert werden, vergangene, jedoch noch immer relevante Suchergebnisse leichter wiederfinden und erneut ansehen können. „Obwohl wir euren Suchverlauf immer in euren Kontoeinstellungen verfügbar machen, solltet ihr ihn auch bei der Suche aufrufen können, so dass er euch im genau passenden Moment nützliche Infos liefert”, erklärt Google in seinem Blog.

Aktivitätskärtchen

Aktivitätskärtchen (Quelle: Google)

Die Aktivitätskärtchen helfen dem Nutzer, sich in seinen vergangenen Suchanfragen besser zurechtzufinden und dort weiterzumachen, wo er zuletzt aufgehört hat, damit er bei Suchen zu einem bereits verwendeten Suchbegriff nicht wieder bei null anfangen muss. Google markiert relevante Websites, die der Nutzer bereits besucht hat mit den Kärtchen. Dadurch kann der Nutzer leichter seine eigenen Schritte zurückverfolgen, zum Beispiel wenn er vergessen hat, auf welchen Seiten er für seine Recherche relevante Infos bereits gesehen hatte.

Dabei sollen nicht sämtliche Suchen gespeichert werden, sondern die Aktivitätskärtchen nur Anwendung finden, wenn eine Information auch wirklich nützlich ist. Die Nutzer entscheiden dabei, ob sie die Kärtchen verwenden möchten und welche Ergebnisse im Verlauf gespeichert werden sollen. Die neue Funktion der Aktivitätskärtchen wird den Nutzern der Google-Suchmaschine noch vor Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Update 3: Dynamische Seitenorganisation

Eine weitere Neuerung für die Google-Suche ist die dynamische Organisation von Suchergebnissen. Mit diesem Feature soll dem Nutzer die Entscheidung erleichtert werden, welche Informationen er angezeigt haben möchte. Anstatt die angefragten Informationen in vorgefertigte Kategorien einzuordnen, ist es Google mit dem neuen Feature nun möglich, die relevantesten Unterthemen als Ergebnisse anzuzeigen.
So wird die Suche für den Nutzer effizienter gestaltet und er kann mit einer einzigen Suchanfrage leichter Nachforschungen zu einem Thema betreiben.

Dynamische Suche

Dynamische Suche (Quelle: Google)

„Wenn ihr also zum Beispiel nach Corgis sucht, könnt ihr nun die Registerkarten für die häufigsten und relevantesten Unterthemen – wie Namen oder Eigenschaften der Rasse – ganz oben sehen. Aber wenn ihr nach etwas anderem sucht, auch wenn es andere Hunderassen, wie zum Beispiel Yorkshire Terrier sind, werdet ihr Optionen für Pflegetipps und die Zuchtgeschichte sehen”, erklärt Nick Fox, Vice President of Product Management im Google-Firmenblog.

Dieses neue Feature beruht auf Künstlicher Intelligenz, das heißt, es lernt mit der Zeit Neues dazu. Basierend auf den jeweils aktuellsten Informationen im Internet spiegeln diese Registerkarten stets die relevantesten Inhalte wider – so sind die Suchergebnisse immer auf dem neuesten Stand. Diese dynamische Organisation der Suchergebnisse findet bereits für einige Themen Anwendung und soll zukünftig noch erweitert werden.

Recent Posts